Affiliate Marketing und SEO - Einführung und Tipps von Christopher Hauffe 

In diesem expertCoach erklärt dir der Affiliate Experte Christopher Hauffe von der Affiliate School in einem Interview was Affiliate Marketing ist, warum du damit starten solltest und warum SEO hier so wichtig ist.


Hallo Christopher, wer bist du und was machst du?


Ich heiße Christopher Hauffe, komme aus Düsseldorf und bin Gründer der Affiliate School. Das ist eine Plattform rund um das Thema Affiliate Marketing. 

Seit 2011 betreibe ich Affiliate Marketing und coache heute Firmen und Einzelpersonen in dem Thema. In der Affiliate School Masterclass, einem Online-Kurs, zeige ich z.B. den kompletten Prozess der Erstellung einer lukrativen Nischenseit.


Wie bist du zu Affiliate Marketing gekommen?


Ursprünglich habe ich Kommunikationsdesign studiert und jahrelang hauptsächlich Webseiten erstellt. Hier durfte ich u.a. Projekte für Lufthansa, Telekom oder Deutsche Bank umsetzen. Gegen Ende des Studium, 2011/2012, habe ich geschaut, wie man online Geld verdienen kann. Wahrscheinlich hat das jeder schon mal gegoogelt :D 

Damals hatte ich nicht die Vision, dass es einen festen Weg gibt, und ich habe viele Ideen umgesetzt, auch abseits vom Affiliate Marketing. 
Allerdings hat mir das Erstellen von Webseiten schon immer extrem viel Spaß gemacht. Und auch die Effekte bei der Suchmaschinenoptimierung jeden Tag zu sehen, fand ich super spannend! Vor allem von amerikanischen Affiliates, habe ich mir extrem viele Videos angesehen, Bücher gelesen, Kurse gekauft und das Wissen versucht umzusetzen. Jeden Tag habe ich weiter an etwas getüftelt oder mir was Neues beigebracht. 

2014 hatte ich dann alleine bei Digistore24 circa 20.000 € netto eingenommen. Nur mit Nischenseiten.
Das führte dann zu der komfortablen Situation, dass ich meine Dienstleistungen und Kundenaufträge immer weiter reduzieren konnte. 
Da viele Kunden und Projekte sehr stressig waren, habe ich meine Aufmerksamkeit immer mehr auf Affiliate Marketing gelenkt.
Ich bin nicht der Typ, der alles hinter sich abreißt und alles auf eine Karte setzt, sondern ich habe Schritt für Schritt meinen Fokus verlagert. 
Heute verdiene ich mittlere vierstellige Beträge im Monat durch Affiliate Marketing. Und ich freue mich jeden Tag darüber. 


Was ist Affiliate Marketing?


Affiliate Marketing kann man ins deutsche übersetzen mit „Empfehlungsmarketing“. Für jede erfolgreiche Empfehlung bekommt man als Affiliate Provision.
Das wohl bekannteste Affiliate Programm ist das von Amazon. Ein Mal dort angemeldet, kann man im Grunde jedes Produkt bewerben. Für jede Kategorie gibt es dann entsprechende Vergütungshöhen. 

Für Bücher gibt es aktuell zum Beispiel 7 % Provision vom Verkaufspreis, für Videospiele 5 %. 
Es gibt aber auch andere Affiliate Plattformen, wie awin oder Digistore24, wo die Margen bis zu 70 % Provision gehen.
Jeder Affiliate erhält dann für das jeweilige Produkt einen individuellen Promolink. 
Folgt ein User diesem Link, wird das getrackt und sobald es einen Verkauf gibt, wird automatisch die Provision ausgelöst. 
Darüber hinaus gibt es aber auch andere Vergütungsmodelle, wie zum Beispiel Pay per Lead, wo man nicht beim Verkauf, sondern z.B. für das Ausfüllen von Umfragen Geld verdient.

 

Wie startet man mit Affiliate Marketing?


Es gibt mehrere Wege, wie man mit Affiliate Marketing starten kann. Da wären Werbeanzeigen, Social Media oder E-Mailmarketing.

Ich persönlich finde Affiliate Marketing über eine eigene Website am sinnvollsten. Dadurch baut man sich selbst etwas auf, ist langfristig in den Google-Suchergebnissen gelistet und muss keine Werbekosten aufwenden. 
Man ist nicht so abhängig von anderen Systemen und kann ggf. mit seiner Website schneller reagieren.
Außerdem kann man sämtliche andere Werbeaktivitäten nachträglich an seine Website anknüpfen.
Sicherlich ist den meisten daher auch der Begriff „Nischenseite“ geläufig.  

Nischenseiten sind sehr zielgerichtete Webseiten, die auf Affiliate Einnahmen ausgerichtet sind. Wer mit Affiliate Marketing starten möchte, der sollte meiner Meinung nach mit Nischenseiten starten. 


Welche Rolle spielt hier SEO?


SEO spielt bei Nischenseiten eine sehr große Rolle. 

Alle Aspekte der Suchmaschinenoptimierung kommen hier zum tragen. 

Bevor es aber dazu kommt, sollte man sich vorab ein Thema aussuchen, worin man sich entweder sehr gut auskennt, oder wo man Lust hat, sich damit zu beschäftigen. Da man mit der Zeit einige Texte schreiben muss, ist es vom Vorteil ein für sich passendes Thema zu wählen. Man kann so viel optimieren wie man möchte, am Ende zählt meistens die inhaltliche Qualität.
Ist dieser Content dann auch noch sehr relevant für den Leser, dann wird man dafür gut ranken.

Bei Nischenseiten hat man schon mal den Vorteil, dass man sich bereits am Anfang für sehr spitze Themen entscheidet. Hier ist die Konkurrenz dann sehr niedrig. Wenn man zusätzlich dann auch noch spezielle Keywords auswählt, ist ein gutes Ranking eigentlich nur eine Frage der Zeit.
Zum einen eigenen sich hier Long-Tail-Keywords, also Suchbegriffe, die aus mehreren Wörtern bestehen und zum anderen Keywords, die eine bestimmte Intention enthalten. 

Also zum Beispiel Suchgebriffe, die den Anhang „Review“, „Erfahrung“, „Test“, „Vergleich“ usw. haben. Hier kann man sich als Affiliate sicher sein, in welcher Phase der Kaufentscheidung der Leser ist. Im Grunde muss man den Leser dann nur noch überzeugen.
Ohne jetzt ins Detail gehen zu wollen, sind aber natürlich auch die technischen Faktoren sehr wichtig für das Ranking.

 

Inwiefern können KMUs davon profitieren?


Da ich auch Unternehmen im Bereich Affiliate Marketing berate und unterstütze, kann ich hier aus erster Hand berichten.
 
Anders als bei Anfänger im Affiliate Marketing, haben KMUs ja bereits bestehende Kommunikationskanäle. Hier geht es also nicht darum, wie man sich etwas Neues aussucht, sondern wie man bestehendes Nutzen kann und welche Kanäle noch sinnvoll sind.

Oftmals wird der Affiliate Bereich extrem unterschätzt oder Firmen haben dies gar nicht auf dem Schirm. Es wird zwar irgendwas auf Facebook gepostet, weil man das eben so macht, aber oft steckt kein Konzept dahinter. Jedes Unternehmen sollte den für sich passenden Kanal finden. Sei es Facebook, Linked-In oder Pinterest. 

Allerdings sollte als Grundlage immer die eigene Website / Blog im Vordergrund stehen. So kann man alle User auf die eigene Website weiterleiten und den Traffic erhöhen. Dadurch steigt dann auch das Ranking usw.

Bei vielen KMUs besteht so viel ungenutztes Potential. Manchmal erschreckt mich das richtig. Lustiger weise erschreckt es dann anderes herum aber die Firmenchefs, wenn ich erzähle, auf was für einem Goldschatz sie sitzen :D 

Sobald ich erzähle, welche Monetarisierungsmöglichkeiten es durch Affiliate Marketing gibt und welche Einnahmen konkret damit zu erzielen sind, sind viele Firmen sehr verblüfft und natürlich positiv beflügelt. Affiliate Marketing muss dabei bei weitem nicht die höchste Priorität bekommen, aber man sollte es unbedingt für seinen Marketing Mix auf dem Schirm haben!


Was ist dein ultimativer Top-Tipp?


Viele sind von der Anzahl der Möglichkeiten überfordert. 
Deshalb würde ich sagen, dass man sich ein Konzept zu recht legen sollte und dann einfach anfängt! 
Viele Wege ergeben sich einfach indem man sie geht!

Mit der Vision im Hinterkopf, muss man dann Durchhaltevermögen mitbringen und im Hinblick auf SEO sehr geduldig sein. 
Der Erfolg ergibt sich dann durch qualitativ hochwertige und relevante Inhalte.


Erfahre mehr über rankingCoach 360 - Komplettlösung für Online Marketing

 
Wir hoffen, dieser Artikel hat dir geholfen, SEO und SEM besser zu verstehen. Hier sind einige weitere nützliche Artikel für SEO und SEM

 

Erfolgreich im Web

Die Online Marketing App für kleine Unternehmen

Jetzt entdecken
Gutschein: € 75 Startguthaben
Gutschein: € 75 Startguthaben

08 Jun, 2020